Sie sind hier

Arbeitsgruppe Fremdsprachen der Kammer PH von swissuniversities

Die Arbeitsgruppe Fremdsprachen der Kammer PH ist eine Einrichtung von swissuniversities. Sie setzt sich aus Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktikern aus allen Schweizer PHs – und somit aus allen Sprachregionen – zusammen und befasst sich mit Themen der Aus- und Weiterbildung von Fremdsprachenlehrpersonen. Ihr aktuelles Mandat läuft vom Juli 2015 bis Dezember 2017.
Ziele und Aufgaben der Arbeitsgruppe sind prioritär auf die inhaltliche Koordination von Arbeiten in ihrem Themengebiet ausgerichtet. Sie sichert den gesamtschweizerischen Austausch und die Koordination im Bereich Fremdsprachen und arbeitet bei Bedarf hochschulübergreifend. So hat sie zum Beispiel im Auftrag der damaligen COHEP die Anforderungen der Pädagogischen Hochschulen an die sprachliche Austrittskompetenz der Studierenden erhoben und eine entsprechende Übersicht erstellt.
Die Arbeitsgruppe erstellt auch fachliche Stellungnahmen zuhanden der Kammer PH von swissuniversities wie beispielsweise im Frühjahr 2015 im Zusammenhang mit den Empfehlungen der EDK zum Sprachenunterricht in der obligatorischen Schule. Sie unterstützt zudem die Kammer PH und die EDK bei der Umsetzung von Vorgaben der EDK im Bereich Fremdsprachen, insbesondere der nationalen Strategie zur Weiterentwicklung des Sprachenunterrichts von 2004.
Weiter arbeitet sie in Absprache mit dem GS EDK zusammen mit den Koordinationsgruppen Sprachenunterricht der EDK (KOGS) und der D-EDK (D-KOGS) sowie mit der Arbeitsgruppe CIIP und fördert auf diese Weise in Fragen des Fremdsprachenunterrichts die Koordination von Tätigkeiten der Lehrerbildung und der Kantone. In Zusammenarbeit mit der KOGS und dem Wissenschaftlichen Kompetenzzentrum für Mehrsprachigkeit des Bundes organisiert die Arbeitsgruppe ausserdem seit 2011 das jährliche Forum Sprachen der EDK.
Gegenwärtig engagiert sich die Arbeitsgruppe Fremdsprachen insbesondere für die Umsetzung der Mehrsprachigkeitsdidaktik in der Lehrerbildung. Sie hat in den vergangenen Jahren aber auch Forschungs- und Entwicklungsprojekte initiiert und begleitet, zum Beispiel zu mehrsprachigen und interkulturellen Kompetenzen von Lehrpersonen. In diesem Zusammenhang setzt sie sich unter anderem mit der Förderung und Beurteilung von berufsspezifischen Sprachkompetenzen von Fremdsprachenlehrpersonen auseinander und begleitet die Umsetzung der von der Kammer PH verabschiedeten Empfehlungen zu deren Nutzung in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen.

Im Auftrag der: